Aktuelles

 

24.01.2020 Aktion 100.000 der Südwestpresse in Blaubeuren

Die Aktion 100.000 in Blaubeuren wurde von über 700 Gästen besucht.
Die ARGE Blautopf war dabei mit dem Vortrag: Neues aus der Blauhöhle Ein gelungenen Vortrag der erst seit einer Woche 15265 m langen Höhle.
Es gab viel Neuland unter und über Wasser an vielen Ecken der Blauhöhle, incl. perfekter Technik, gut betreutem Büchertisch und einem kleinem Infostand der HRBW.
Besonders interessant: der fantasievolle Höhlenplan von einem höhlenbegeisterten Künstler mit allen noch zu suchenden Fortsetzungen im Einzugsgebiet der Blauhöhle bis nach Laichingen ;-)
Und danach gab es ein sehr leckeres Gulasch bei unseren netten Gastgeberinnen! Tolle Arbeit von allen Mitwirkenden!

M. Leyk

 

Bilder: Leyk

 

28.12.2019 Silvesterschwimmen in Konstanz

219 Schwimmer, so viele wie schon lange nicht mehr – so die Darstellung der Veranstalter des jährlich stattfindenden Silvesterschwimmens im Bodensee, den Rettungstauchern der DLRG Konstanz. Aber für die Organisation ist das kein Problem, alles läuft so routiniert wie immer ab. Auch unsere Gruppe, die für die Höhlenrettung BW startet, ist mit 6 aktiven HR-Mitgliedern und 2 Freunden recht stark unterwegs.
Wir waren zwar auch dieses Jahr nicht die größte Gruppe, aber bestimmt wieder die, mit dem schönsten Feuerwerk (Herzlichen Dank an Bernd).
Gut 35 Minuten waren wir im kalten Bodensee und in der Mündung in den Rhein unterwegs – nicht weil die Strecke so lange ist, sondern weil es so viel Spaß gemacht hat.
Gerne kommen wir nächstes Jahr wieder, vielleicht mit einer noch größeren Gruppen und einem noch schöneren Feuerwerk.

M. Huber

 

Bilder: Huber

 

28. - 29.07.2019 Rettungseinsatz - Hochwassereinschluss Falkensteiner Höhle

Nach extremen Regenfällen der letzten Tage kam es im Bereich um die Falkensteiner Höhle unterhalb von Grabenstetten zu Überflutungen. Zwei sich in der Höhle befindliche Höhlengänger schafften es nicht mehr rechtzeitig zurück zum Ausgang und wurden von steigendem Wasser eingeschlossen. Sie zogen sich in einen höher gelegenen Teil hinter dem ersten Syphon zurück. Da sie überfällig waren, wurde am Spätnachmittag des Sonntages über die Leitstelle in Reutlingen die Höhlenrettung Baden-Württemgberg e.V. benachrichtigt. Nachdem sie bereits am Abend durch Taucher versorgt wurden, konnten beide Höhlengänger bis zum späten Vormittag des folgenden Tages von Tauchern aus der Höhle geleitet werden. Danke an alle Mitglieder und Kolleginnen, sowie Kollegen der beteiligten Einsatz- und Rettungskräften.

A. Bystrzinski

 

20.07.2019 Schulsanitätstag

Am 20 Juli 2019 fand der 15. Schulsanitätstag (kurz SSD-Tag) des Badischen Jugendrotkreuz an der Walahfrid-Strabo-Schule auf der Insel Reichenau statt. Nicht nur zahlreiche Schülerinnen und Schüler (346 an der Zahl), sondern auch ihre engagierten Lehrer/-innen waren voller Motivation und Begeisterung mit dabei. Die Schulen die dieses Jahr dabei waren, kamen aus Villingen, Gottmadingen, Neuenburg, Tiengen, Freiburg, Achern, Jestetten, sowie einigen weiteren Orten. Angereist sind die meisten mit dem Zug nach Allensbach und von dort ging es dann mit der Fähre auf die Insel Reichenau. Natürlich war auch die Höhlenrettung Baden-Württemberg in diesem Jahr wieder mit dabei. Neben unserem Team bestehend aus zehn mit Vorfreude besetzten Höhlenrettern, waren auch die Polizei, die Feuerwehr, das THW, sowie das DRK und die Rettungshundestaffel vertreten. Während es beim DRK um die Themen Trinkwasserversorgung und -aufbereitung ging, wurde bei den Rettungshunden nicht nur etwas vorgeführt, sondern die Kinder konnten direkt mit den Hunden zusammen arbeiten. An einer weiteren Station ging es um die Notfalldarstellung, dort wurden den Kids unterschiedliche Verletzungen und Wunden erklärt und deren richtige Säuberung, sowie das Anlegen der Verbände. Bei uns, der Höhlenrettung gab es gleich drei verschiedene Stationen, die schon am Freitag mühevoll, mit guter Überlegung und Spaß aufgebaut worden sind. Neben einem kleinen Kinoraum, in dem Kurzfilme der Höhlenrettung gezeigt wurden (wie z.B über die Übung im bekannten Blautopf), gab es einen Tragentransport (incl. Flaschenzug und Seilbahn) von vermeintlich Verletzten, sowie unseren mittlerweile bekannten und beliebten Höhlenparcours.

Wie haben wir den SSD-Tag empfunden?

Der Großteil von uns ist wie oben schon genannt am Freitag angereist. Da wir nun schon seit einigen Jahren dabei sind, war es uns besonders wichtig unseren Parcours dieses mal noch spannender und herausfordernder zu gestalten, was uns im Endeffekt auch gelungen ist. Einige Kids die auch schon seit Jahren mit ihren Schulen dabei sind, gaben uns Rückmeldung wie: „Eure Station ist immer etas ganz besonderes und wir freuen uns jedes Jahr auf den neuen Parcours.“, „Wir haben vorher extra die Veranstalter gefragt ob ihr diese Jahr auch wieder dabei seit, sonst wären wir vielleicht gar nicht gekommen.“ oder sowas wie „Wow,, wie toll das ihr immer so etwas für uns aufbaut.“. Nachdem der Parcours, der aus Matten, Bänken, Kästen, Steppern und einigen weiteren Sportgeräten bestand und den Flaschenzug bestehend aus so einigen Metern Seil, unzähligen Karabinern, Seilklemmen/rolllen und Riggingplatten fertig gestellt war, gab es für alle Pizza. Nun waren auch schon die Abendstunden angebrochen und das Team ließ den Abend gemütlich mit einem Film im kleinen Kinosaal ausklingen. Am nächsten Morgen wurde dann nach einem Frühstück, welches von den Organisatoren gestellt worden war, fit und voller Motivation in den Tag gestartet. Bevor es richtig los ging, wurde noch schnell der grobe Ablauf besprochen und jeder suchte sich eine Station aus, an der er tatkräftig den Tag über mithalf.

Um 10:00 Uhr wurde der Schulsanitätstag von Jovin Samuel Bürchner eröffnet und die einzelnen Schulen bekamen ihren Ablaufplan für den Tag. Offizieller Start an den Stationen war um 10:30 Uhr, allerdings fragten schon einige Kinder davor, ob sie unseren Parcours durchlaufen könnten, was wir natürlich gern mit einem Lächeln bejahten. Dann kamen auch schon die ersten Klassen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Schüler/innen gefragt, ob sie wissen für was es die Höhlenrettung gibt, beziehungsweise was denn unsere Aufgaben genau sind. Im Anschluss verteilten sie sich auf die Stationen. Am beliebtesten war unser erbauter Indoorhöhlenparcours den die Kids zum Teil nicht nur einmal bestritten, sondern gleich bis zu sechs mal. Nachdem der ein oder andere schon ein-, zweimal durch war, begannen die Kinder damit, die Zeit zu stoppen und sich gegenseitig heraus zu fordern. Zudem gab es auch noch die Option verschiedene Schleifsäcke (Gewicht: 4-12 Kilogramm) mit in den Parcours zu nehmen, was nochmal eine ganz neue Herausforderung war. Auch beim Verletzten in die Trage einschnüren, rüber zum Flaschenzug tragen, diesen dann erst auf halbe Hallenhöhe hoch zuziehen und den Verletzten nun mit der Seilbahn von der einen Hallenseite zur andern zu transportieren, hatten die Kids eine Menge Spaß. Im Kinosaal wurden die Kurzfilme auch mit großem Interesse und Begeisterung angeschaut. Zum Mittagessen gab es für alle Spaghetti mit Bolognese/Tomatensoße und Gurkensalat, sowie, als gesunden Nachtisch, Apfelschnitze, alles bereitgestellt von den Organisatoren. In diesem Sinne noch einmal ein großes Dankeschön für alles. Nach der kleinen Stärkung ging es weiter bis 15:00 Uhr. Zum Abschluss des SSD-Tages gab es noch eine Verlosung, es wurde sich bei den einzelnen Organisationen und Vereinen bedankt und dann ging es für die Teilnehmer auch wieder ab zum Schiff und nach Hause. Nun wurde alles wieder abgebaut und ordentlich verräumt. Nachdem alles verstaut und wieder dort war wo es hin gehört, hat sich unser Team bei den Organisatoren, sowie den anderen Vereinen und Organisationen bedankt, verabschiedet und ist zum Abschluss in ein naheliegendes Restaurant direkt am See eingekehrt. Dort haben wir den Tag noch einmal Revue passieren lassen und uns noch mit einem guten Essen für die Heimreise gestärkt.

Für uns alle war es ein sehr gelungener SSD-Tag an dem wir mal wieder sehr viel Spaß hatten. Uns freut es jedes Jahr aufs neue mit dabei sein zu dürfen und so viel positive Resonanz zu erfahren. Neben der Bereitschaft andern Personen zu helfen, steht bei uns insbesondere die Teamfähigkeit im Vordergrund und dass wollen wir an solchen Tagen den Teilnehmern auch vermitteln. Es liegt uns am Herzen ihnen zu erklären, warum es so wichtig ist, im Team zusammenzuarbeiten und sich nicht immer alleine durchzukämpfen. Unser Parcours ist dafür perfekt, denn hier kommt man nur mit Motivation, Mut und Teamfähigkeit durch. Manche Kids wollten gleich am Anfang einen schweren Schleifsack mit hineinnehmen, merken dann aber recht schnell, dass sie dies nicht alleine schaffen. Nehmen sie allerdings einen Freund zu Hilfe, geht es auf einmal ganz ohne Probleme. Für uns ist es schon ein Dankeschön genug, wenn die Kinder zu uns in die Halle kommen und es kaum abwarten können die Stationen zu bestreiten und wir das Strahlen in ihren Augen sehen können. Es gibt nichts schöneres als die Freude mit anderen zu teilen und sie zu genießen. Deshalb nochmal ein großes DANKESCHÖN an alle die diesen Tag mal wieder zu etwas unvergesslichen gemacht haben und sich an einem Samstag die Zeit genommen haben, etwas für unsere Gesellschaft zu tun.


Franziska Blind

 

Bilder: Staufer

 

29. - 30.06.2019 2-tägige Rettungsübung in der Hessenhauhöhle

Die Alarmierung zu dieser Rettungsübung erfolgte, wie bei einem realen Rettungsfall, über GroupAlarm. Da den Teilnehmern der Übungsort im Vorfeld nicht bekannt war nahm es noch einige Zeit in Anspruch, bis die ersten Höhlenretter eintrafen. Zuerst machte sich der Vorstoßtrupp auf den Weg um einen vermissten/verunfallten Höhlenforscher zu suchen und medizinisch zu versorgen. Kurz darauf stieg der Kommunikationstrupp in die Höhle ein um eine Kommunikationsverbindung zwischen der Einsatzleitung und dem Patienten herzustellen. Im Anschluss wurde durch die nachrückenden Mannschaften noch diverses Versorgungsmaterial in die Höhle geschafft. Um 23.00 Uhr wurde dann die Rettungsübung unterbrochen. Gegen 0.30 Uhr haben dann die letzten Übungsteilnehmer die Höhle verlassen. Die Stad Blaubeuren hat uns freundlicherweise die Stadthalle als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung gestellt. Daher fuhren alle Teilnehmer im Anschluss zum Übernachtungsquatier. Vor der Halle wurde dann weit nach Mitternacht noch der Grill angeworfen. Wer wollte konnte das mitgebrachte Fleisch noch grillen. Für musikalische Unterhaltung war auch gesorgt, da in Blaubeuren zeitgleich eine große Party stattgefunden hat. Am Sonntag ca. 9.00 Uhr stiegen die ersten Höhlenretter wieder in die Höhle ein. An diesem Tag erfolgte dann der Tragentransport mit dem Patienten durch die Engstellen (Plätscherklamm, etc.) im unteren horizontalen Bereich. Es zeigte sich, dass der Transport in diesem Bereich zeitweise nicht ganz unproblematisch war. Alle Beteiligten konnten bei diesem Teil der Übung die kritischen Punkte sehr deutlich erkennen. Es zeigt sich immer wieder wie wichtig solche Rettungsübungen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse sind. Wir möchten uns bei der Stadt Blaubeuren für die Übernachtungsmöglichkeit und bei der Arge Blaukarst für die Möglichkeit zur Durchführung einer solchen Rettungsübung in der Hessenhauhöhle und bei allen Teilnehmern für ihren Einsatz bedanken.
Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

26.05.2019 Einseiltechnik Training (EST 2)

Das EST2 Training konnte an diesem Termin erstmalig wieder am Käpfle durchgeführt werden. 23 Teilnehmer nutzen bei herrlichem Wetter die Gelegenheit - Einseiltechnik für Fortgeschrittene - zu trainieren. Bei dieser Veranstaltung wurden Aufsteigen, Abseilen, Umsteigen, Traversieren und Kameradenrettung trainiert. Hierzu wurden mehrere Parcours aufgebaut. Nicht jede Umsteigestelle war optimal ausgebaut, so dass man auch die Unwägbarkeiten und Probleme solcher Stellen ausgiebig trainieren konnte. Es zeigte sich wieder einmal, dass das Käpfle für ein solches Training optimal geeignet ist. Nach getaner Arbeit erfolgte der gemeinsame Rückbau, das Sortieren der Ausrüstung und der Rücktransport zum Parkplatz. Im Anschluss traf sich noch ein Teil der Mannschaft im Biergarten um den Tag bei einem gemütlichen Essen ausklingen zu lassen. Wir danken allen Teilnehmern und Helfern für ihren Einsatz.
Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

08.06.2019 Tauchertreffen

Das Tauchertreffen fand mal wieder am Bodensee statt. Leider gab es kurz vor unserem Eintreffen einen Gewitterguss, so, daß wir, ganz im Sinn unserer Höhlen auf der Schwäbischen Alb, nur im Nahbereich was erkennen konnten.
Trotz dieser "Eintrübung" haben alle den Tauchgang genossen und durften sich anschließend in gemütlicher Runde austauschen.

Axel Bystrzinski

 

Bilder: Bystrzinski

 

05.05.2019 Kommunikationstraining in Eutingen im Gäu.

Ziel des Trainings war es, dass alle Teilnehmer Aufbau, Inbetriebnahme und Nutzung der Kommunikationsgeräte wie Cave-Link, Heulruf, Ogofon, etc. ausgiebig trainieren konnten. Die Teilnehmer wurden auf die unterschiedlichen Stationen verteilt. An den jeweiligen Stationen wurden die Kommunikationsgeräte aufgebaut und in Betrieb genommen. Im Anschluss mussten diverse Nachrichten empfangen und auch übermittelt werden. Zum Schluss einer jeden Einheit wurden die Geräte abgebaut und wieder verpackt. Danach wurde die Stationen gewechselt und mit einem weiteren Kommunikationsgerät wurde von neuem begonnen. Der Abschluss der Veranstaltung erfolgte mit einer Nachbesprechung in einem nahegelegenen Gasthof. Wir danken allen Teilnehmern und Helfern für ihren Einsatz.
Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

28.04.2019 Höhlenbefahrung mit der Bergwacht Aalen

Von der Bergwacht Aalen wurden wir angesprochen, ob wir nicht eine Befahrung der Gustav-Jakob-Höhle (Gustl) mit ihren Jugendlichen und einigen Erwachsenen durchführen könnten. Wir kamen dieser Anfrage gerne nach. 3 Mitglieder waren bei diesem Termin mit von der Partie. Es war für alle Teilnehmer eine interessante und spaßige Tour.
Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

31.03.2019 Mitgliederversammlung in Metzingen

Die Jahreshauptversammlung fand in diesem Jahr im Pfadfinderheim in Metzingen statt. Es war schön, dass immerhin 31 Mitglieder den Weg nach Metzingen gefunden hatten.
Nach der offiziellen Begrüßung berichteten die einzelnen Vorstandsmitlieder aus den jeweiligen Bereichen. Der Kontrollrat berichtete über seine Prüfung und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand. In diesem Jahr standen u.a. die Neuwahlen des Vorstandes und des Kontrollrates auf dem Programm.

In den Vorstand wurden gewählt:
Vorsitzender: Bystrzinski, Axel
Stell. Vorsitzender: Leyk, Matthias
Geschäftsführer: Groß, Martin
Kassiererin: Brumme, Silke
Ausbildungsleiter: Staufer, Jürgen
Depotwart: Schlierer, Albrecht

In den Kontrollrat wurden gewählt:
Köhler, Elke
Brumme, Jörn
Kampitsch, Christoph 

Wir gratulieren dem neugewählten Vorstand und dem Kontrollrat zu der Wahl/Wiederwahl und wünschen allen viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

14.03.2019 Lokalrunde - Autarkietonne

In den Räumen der Abenteuer Box in Metzingen fand im Rahmen der Lokalrunde ein weiterer Termin zum Thema - Autarkietonne – statt.

An diesem Abend wurden die Inhalte unterschiedlicher Tonnen präsentiert und ausführlich besprochen.

Es zeigt sich immer wieder, dass man bei einer Höhlenbefahrung grundsätzlich eine Autarkietonne dabei haben sollte um schnell und effektiv Hilfe leisten zu können.

Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

10.03.2019 Einseiltechnik 1 - EST1

Auch in diesem Jahr war unser bisheriger Trainingsstandort „Käpfle“ noch immer durch die Stadt Reutlingen gesperrt.
Freundlicherweise stellten uns Krista und Gustav wieder ihre Scheune für das Training zur Verfügung. Ein großes Dankeschön dafür an dieser Stelle.

Aufgrund der erfreulicherweise sehr großen Anzahl an Anmeldungen musste das Training kurzfristig gesplittet werden. Ein Teil der Mannschaft trainierte in Albstadt in der Scheune und der andere Teil im Schwäbisch-Fränkischer Wald (Outdoor).

Das Training war wieder für diejenigen gedacht, die keine oder nur sehr wenig Erfahrung am Seil haben. Knoten, Auf- und Abseilen, mit und ohne Umsteigestelle konnten an diesem Tag trainiert werden. Alle Teilnehmer nutzen die vorhandenen Möglichkeiten ausgiebig.
 
Wir bedanken uns bei allen Helfern für Ihre Unterstützung, die dadurch diese beiden Veranstaltungen möglich gemacht haben.

Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer u. Bystrzinski

 

10.02.2019 Erste-Hilfe-Kurs

Unser Erste-Hilfe Kurs fand in diesem Jahr wieder in den Schulungsräumen der Berufsfeuerwehr Reutlingen statt.
Es ist immer wieder toll, dass uns die Feuerwehr die Möglichkeit gibt unseren Kurs in deren Räumlichkeiten durchzuführen .

Dafür ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

31 Teilnehmer haben an diesem Tag ihre Erste-Hilfe Kenntnisse aufgefrischt. HLW, stabile Seitenlage, Wundversorgung, Tragentransport, Schädel- und Gesichtsverletzung, Wärmeerhalt, Crush-Syndrom um nur einige Themen zu nennen die behandelt wurden. In einer Fahrzeughalle hatten wir die Möglichkeit ein Hängetrauma am Seil zu simulieren. Zeitgleich wurden praktische Messungen der Durchblutung in den Armen und Beinen durchgeführt was zu interessanten Ergebnissen geführt hat.

Aufgrund der vielen praktischen Übungen verflog die Zeit wieder einmal viel zu schnell. Im Anschluß trafen wir uns noch im Karz um den ereignisreichen Tag mit Gesprächen und Diskussionen ausklingen zu lassen.

Vielen Dank an Martin Junginger und seine Helfer für diesen interessanten und abwechslungsreichen Erste-Hilfe Kurs.

Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer

 

07.02.2019 Tragen der Höhlenrettung

In den Räumlichkeiten der Abenteuer Box in Metzingen fand im kleinen Kreis eine Ausbildung zum Thema - Tragen der Höhlenrettung - statt. An diesem Abend konnten die SKED und unsere neue SLIX 100 begutachtet und ausführlich getestet werden.
Alle Teilnehmer nutzten die Möglichkeit zu einem intensiven Training.

Jürgen Staufer

 

Bilder: Staufer